Zur Person

 

Kontaktdaten

Name:
Adresse:
Telefon:
Fax:
Telefon:
Fax:
E-mail:
Homepage:
 

Schulausbildung

 

1966-1969

Grundschule in Frankenthal und Heßheim/Pfalz

1969-1978

Albert-Einstein-Gymnasium, Frankenthal/Pfalz
(Allgemeine Hochschulreife)

Studium

 

WS 1978/79-SS 1981

Studium der Evangelischen Theologie und der Islamkunde incl. Hocharabisch I-III an der Universität Kiel

WS 1981-SS 1982

Forschungsaufenthalt im jüdisch-israelischen Teil Jerusalems

WS 1982/83

Forschungsaufenthalt im arabisch-palästinensischen Teil Jerusalems

SS 1983-WS 1983/84

Studium der Evangelischen Theologie und der Arabistik an der Kirchlichen Hochschule und der Freien Universität Berlin

SS 1984-WS 1985/86

Studium der Evangelischen Theologie und der Semitistik/Islamwissenschaft an der Universität Heidelberg

SS 1986

Erstes Theologisches Examen und Zwischenprüfung Semitistik/Islamwissenschaft

Berufsausbildung

 

1.8.1986-30.6.1988

Vikariat in der Evangelischen Südostgemeinde, Darmstadt

11. 05 1988

Zweites Theologisches Examen

1.7.1988-30.6.1989

Feldforschungsaufenthalt in Kairo zum Studium der Situation der christlichen Minderheit in Ägypten

09.02. 1996

Dr. theol. in Heidelberg mit einer Disseration über die "Erneuerung in der Koptisch-Orthodoxen Kirche"

Berufstätigkeit

SS 1979-WS 1980/81

Tutor für Hebräisch/Wiss. Hilfskraft bei Prof. Dr. Jürgen Ebach (Gastprofessur) und Prof. Dr. Dr. Herbert Donner, Universität Kiel (Altes Testament)

SS 1984-SS 1985

Wiss. Hilfskraft/Sekretariatsvertretung bei Prof. Dr. Dr. Theodor Strohm, Universität Heidelberg (Praktische Theologie-Diakoniewissenschaftliches Institut)

WS 1985/86

Wiss. Hilfskraft bei Prof. Dr. Christoph Burchard, Universität Heidelberg (Neues Testament)

SS 1986

Wiss. Hilfskraft bei Prof. Dr. Seebach in der Osiander-Forschungsstelle der Universität Heidelberg (Kirchengeschichte)

1.9.1989-30.10.1990

Pfarrer im "Elisabethenstift", Darmstadt

1.11.1990‑30.4.1996

Leitung des Studienkolleges für Orthodoxe Stipendiaten der EKD, Erlangen

1.5.1996-31.7.2001

Pfarrer in der Evang. Johannesgemeinde in Langen (Hessen)

1.5.1996-30.4.1999

Ökumenischer Zusatzauftrag: Dokumentation von orth. Migrantengemeinden und Organisation von Konsultationen im Rhein-Main-Gebiet

1.8.2001-31.7.2005

Wiss. Mitarbeiter bei dem Forschungsprojekt „Die Darstellung des Christentums in Schulbüchern islamisch geprägter Länder“,
Universität Rostock/Universität Erlangen-Nürnberg
  • Werkverträge für das Georg-Eckert-Institut bzw. die Weltbank zur Überprüfung von palästinensischen Schulbüchern
  • Mitarbeit bei dem „Oslo Coalition Project on School Education, Tolerance, and Freedom of Religion or Belief“

1.8.2005-30.11.2005

Vertretungsdienste im Evang. Dekanat Diez

Seit 2.11.2005

Ernennung zum Privatdozenten für Religionsgeschichte – Religion und Gesellschaft an der Universität Rostock

1.12.2005-31.7.2007

Evang. Seelsorger an der JVA Diez (Hochsicherheitsgefängnis für Straftäter mit Langzeitstrafen und Sicherheitsverwahrung)

Seit 1.08.2007

Univ.-Prof. für Religionswissenschaft an der Evangelisch-Theologischen Fakultät der Universität Wien

Sonstige Qualifikationen

 

15.10.1989

Ordination zum Pfarrer der Evang. Kirche in Hessen und Nassau

1989-1990

Pastoralpsychologische Zusatzausbildung mit 1jähriger Supervision

25.5.2005

Annahme der Habilitationsleistungen durch den Fakultätsrat der Theologischen Fakultät der Universität Rostock

  • Habilitationsschrift "Die Darstellung des Christentums in ägyptischen Schulbüchern"
  • Päd.–didakt. Prüfung im Seminar "Das Judentum in rabbinischer Zeit" (25.6.2004)
  • Probevortrag " Der interreligiöse Dialog aus griech.–orth. Perspektive" (25.5.2005)

EDV

Deutsch & Englisch-Arabisch Windows/Office

Engagement in

ökumenischen und interreligiösen Gremien

  • Diverse Ökumeneausschüsse der EKD und der Ev. Kirche in Hessen und Nassau
  • Mitinitiator eines kirchl. Austauschprogramms mit der El-Azhar, Kairo
  • Mitinitiator des „Studiums im Mittleren Osten“ und Vertreter in der EKD, Beirut
  • Mitherausgeber des Arab West Report, Cairo
  • Mitglied der Task Force des von der UNESCO, der Arabischen Liga und der EU geförderten Projektes „Learning how to live together“

Mitgliedschaft in

wissenschaftlichen Vereinigungen

Sprachkenntnisse

Arabisch & Englisch sehr gut, Neuhebräisch gut in Wort und Schrift, passive Kenntnisse im Französischen und Italienischen

Hobbies

Gesang, Gitarre, Saxophon, Standardtanz